Tag 1Neuer Achter

Die Pulsuhren sind eingepackt, die Boote sind verladen. Pünktlich um Neun Uhr treffen wir uns am Samstag vor der Ruderakademie Ratzeburg. Nachdem alle eingezogen sind werden sofort die Boote geriggt. Da wir leider noch Eisgang haben müssen wir auf die Ergometer ausweichen. Nach dem Ergofahren wartete ein leckeres Mittagessen auf uns. Da der Wind und die Sonne das Eis vertrieben haben, können wir endlich aufs Wasser. Nun merkt man, was es bedeutet in Ratzeburg zu trainieren – lange Einheiten mit wenig Pause. 

 

Bei der 80 minütigen Einheit für die B-Junioren beziehungsweise der 90 minütigen Einheit für die A-Junioren fahren wir die eine Hälfte der Zeit in die eine Richtung und die andere wieder zurück. Hierbei schaffen es nur die besten A-Junioren bis ans Ende des Sees. Auch wenn viele schon ziemlich fertig sind gehen wir nach dem Abendessen (übrigens auch sehr gut) noch einmal in die Halle, um dort als Ausklang ein paar Runden Fußball zu spielen. Um 22 Uhr ist dann Bettruhe angesagt und alle gehen erschöpft zu Bett.

Lennart Ebert

 

Tag 2

Wie bereits Samstagabend angekündigt geht es nach Waage bereits um 7:00 aufs Wasser. Nach der 30 minütigen Früheinheit gibt es ein ausgiebiges Frühstück. Um Zehn Uhr stehen 90 Minuten auf dem Plan, welche auf dem großen Ratzeburger See absolviert wurde. Mit den ersten Blasen an den Händen ist es dann um 12:30 Zeit fürs Mittagessen. In der Mittagspause werden dann die Hausaufgaben erledigt, geschlafen oder sich einfach nur ausgeruht. Um 15:00 steht die nächste Einheit an. Gerudert werden wieder 90 Minuten, wie immer auf dem nun etwas welligen See. In der letzten halben Stunde merken einige schon die körperliche Anstrengung, doch dann steht das Abendbrot auf dem Plan und alle stärken sich beim sehr guten Essen. Danach geht es noch in die Sporthalle um den Tag beim Fußball ausklingen zu lassen. Hier zeigten die Ruderer ihre nur mäßigen Fußballkünste. Danach ging es in die Zimmer und auch bald ins Bett.

Christian Gäth

 

Tag 3

 

Unser Tag fing wie eigentlich Jeder um 6:40 an. Um wach zu werden gingen wir nach dem Frühstück aufs Wasser. Nach einer erfrischenden Einheit gibt es erst einmal ein sehr reichhaltiges und gesundes Frühstück. Um Zehn Uhr geht es sofort zur zweiten Einheit aufs Wasser. Die Meisten fahren in der 80 minütigen Einheit Einer. Nach dem Mittagessen machen wir erst einmal Pause. Einige nutzen die Zeit um ihre Boote auf Vordermann zu bringen. Nun ist der Augenblick gekommen, auf den sich alle schon den ganzen Tag gefreut haben.  Alle Jungs der A- und B-Junioren einschließlich der Steuerfrau Claudia durften als erstes den neuen Achter des Schülerrudervereins am Matthias-Claudius-Gymnasiums (SRV am MCG) Probe fahren. Das Boot ist besteht komplett aus Kohlefaser und ist mit Alu-Flügelauslegern ausgestattet. Wir waren alle sehr aufgeregt, da es bereits 16 Jahre her ist, dass der SRV am MCG einen Achter für die Schülerregatta „Jugend trainiert für Olympia“ gestellt hat. Es wird also wieder Zeit. Nach einem ereignisreichen Tag ist es gegen 22 Uhr wieder Zeit sich schlafen zu legen und sich auf den nächsten Tag zu vorzubereiten.

Max Dieck

 

DSC_8793
<--  Seite 1/2  -->
DSC_8793
DSC_8806
DSC_8809
DSC_8811
DSC_8814
DSC_8817
DSC_8819
DSC_8822
DSC_8824
DSC_8826
DSC_8844
DSC_8847