Bundeswettbewerb 2010 in Hürth

Rowing Team Hamburg - RVWDer diesjährige Bundeswettbewerb, die Deutschen Meisterschaften der Jungen und Mädchen, fand vom 1. bis 4. Juli in Hürth auf dem Otto-Maigler-See statt. Mit dabei war die Hamburger Ruderjugend mit 46 Sportlern, davon 7 Jungen und Mädchen vom Ruderverein Wandsbek.

Bei über 30°C haben die Sportler an den drei Wettkampftagen die Besten unter sich gesucht und gefunden. Am Freitag Morgen begann die Langstreckenregatta und gleichzeitig Qualifikation für den Finalsonntag. Für den Ruderverein Wandsbek gingen die Boote mit Leyan Ilkbahar und Luisa Scheerer (Mäd 2x 96/97 Lgw.), Mieke Johannsen (Mäd 1x 97), Maximilian Pohl und Lennart Ebert (Jung 2x 97/98 Lgw.), sowie Malte Malade und Max Dieck (Jung 2x 97/98) auf die 3000m Strecke. Im Laufe des Tages fuhren damit 1.009 Sporler aus allen 16 Bundesländern die Regattastrecke entlang und wurden von Trainern, Mannschaftsmitgliedern und Fans angefeuert. Am späten Abend wurden die, für den Ruderverein Wandsbek, sehr erfreulichen Ergebnisse veröffentlicht. Der Mädchen Zweier hatte sich für das B-Finale qualifiziert, sowohl Mieke als auch dem "schweren" Jungszweier gelang der Sprung ins C-Finale, während Maxi und Lennart mit einem zweiten Platz in ihrer Abteilung ebenfalls ins B-Finale einzogen.

Der zweite Wettkampftag, der Samstag, begann bereits mit Temperaturen jenseits der 30°C-Marke. Diese Bedingungen waren für alle Ruderer ein Tortur, zumal es an diesem Tag nicht auf dem Wasser um sportliche Leistungen ging. Beim Zusatzwettbewerb wurden, in Abteilungen zu je 60 Sportlern aus den Bundesländern, bei zehn Disziplinen die beste 10er-Mannschaft gesucht. Am Ende des Tages folgte für Sportler und Trainer gemeinsames Public-Viewing des Spiels Deutschland-Argentinien. Während draußen ein Gewitter die Luft leicht abkühlte, begann in Bootshallen und Clubräumen, spätestens nach dem 3:0, die Luft zu brennen.

Der letzte Tag auf dem Bundeswettbewerb in Hürth, war der Finaltag, an dem es für die Sportler darum ging, nochmal die letzten Reserven zu mobilisieren. Schon früh fuhren die Wandsbeker an die Regattastrecke und bereiteten sich mit ordentlichem Frühstück und letzten Minuten für die Bootspflege auf den großen Tag vor. Und so ging es mit polierten Booten und top motiviert auf die 1000m Finalstrecke. Am Ende waren Leyan / Luisa (2. Platz), Mieke (3. Platz), Malte / Max (2. Platz) und Maxi / Lennart (1. Platz) mit den Ergebnissen glücklich und es konnte auf die fünfstündige Heimatfahrt im klimatisierten Bus gehen.

 

Nils Meder

Weiterführende Links:

4767913199_6ca709f0f6
<--  Seite 1/2  -->
4767913199_6ca709f0f6
4768033167_4ec981172a
4768160737_5982d2a012
4768236505_bcd258cb73
4768287217_d0846657cf
4768329423_621808bb4e
4768526717_8c23a7e102
4768531925_5fdfc39986
4768577931_5b83855978
4768600473_3015d2146c
4768751680_fcd033372f
4768791676_6a460c8611
 

Landesentscheid Hamburg

Mannschaft des RVWAm Wochenende vom 12. und 13. Juni fand im Leistungszentrum Allermöhe der Landesentscheid der Hamburger Ruderjugend (HRJ) und damit die Qualifikation für den Bundeswettbewerb (BW) statt.

Auch der Ruderverein Wandsbek stellte eine Mannschaft mit insgesamt sieben Booten. Davon wollten sich vier für den Bundeswettbewerb qualifizieren und mussten sich damit auf der 3000m Langstrecke und der 1000m Strecke gegen die Gegner aus Hamburg durchsetzen. Als erstes Boot des RVW ging Mieke Johannsen am Samstag auf die Langstrecke. Dabei belegte sie den zweiten Platz, welchen sie am Sonntag auf der 1000m Strecke bestätigte. Des Weiteren starten zwei Mädchenzweier in den Jahrgängen 96 und 97 für den Ruderverein Wandsbek. Im Leichtgewichtsboot gingen Luisa Scheerer und Leyan Ilkbahar auf die Strecke und belegten Platz 2 nach der Langstrecke, konnten ihre Gegner auf der Kurzstrecke am Sonntag jedoch besiegen. Im "schweren" Mädchenzweier saßen Vivien Ralf und Claudia Baack, die ohne Hamburger Gegner ihr Rennen fahren mussten. Im Vergleich mit den Ruderern aus Mecklenburg-Vorpommern, welche gleichzeitig ihre BW-Teilnhemer suchten, schnitten Beide gut ab, wurden am Ende aber trotzdem von der HRJ nicht für die Mannschaft nominiert.

Natürlich waren auch Jungs bei der Qualifikation dabei. Im Leichtgewichtszweier der 97 und 98 Geborenen gingen Lennart Ebert und Maximilian Pohl auf die Strecke. Auf beiden Distanzen konnten sie überzeugen und qualifizierten sich jeweils mit dem 1. Platz. Im "schweren" Zweier waren es Malte Malade und Max Dieck, die mit je dem 2. Platz auch den Sprung in die Hamburger Mannschaft schafften. Beide Mannschaften gingen am Sonntag noch gemeinsam im Vierer, gesteuert von Nick Schutter, auf die 1000m Strecke und belegten dort Platz 2 hinter dem Boot aus Rostock, jedoch mit mehr als 10sek. Vorsprung vor dem Boot des Ruder-Club Favorite Hammonia, welche für Hamburg auf den Bundeswettbewerb startet.

Im Jahrgang 1998 und damit ohne Möglichkeit zur Qualifikation ging Niclas Titus Junkes im Einer auf die 3000m und am Sonntag 500m Distanz. In beiden Rennen konnte der junge Sportler zeigen, dass sich das Training ausgezahlt hat und so ging er als schnellstes Hamburger Boot durchs Ziel.

Damit startet der Ruderverein Wandsbek auf dem Bundeswettbewerb 2010 in Hürth vom 1. bis 4. Juli mit vier Booten und stellt damit den größten Teil der Hamburger Mannschaft. In den kommenden Wochen wird das Training weiter intensiviert, um bestmögliche Ergebnisse auf diesem Wettkampf zu erreichen.

 

 Übersicht der qualifizierten Boote
Mäd 1x 97
Mieke Johannsen (97)
Mäd 2x 96/97 Lgw.
Leyan Ilkbahar (96) & Luisa Scheerer (96)
Jung 2x 97/98
Malte Malade (97) & Max Dieck (97)
Jung 2x 97/98 Lgw.
Maximilian Pohl (97) & Lennart Ebert (97) 

 

 

2. Internationale DRV-Junioren-Regatta Hamburg

Regattastrecke Hamburg-AllermöheAm 05./06. Juni  fand die Internationale  Juniorenregatta in Hamburg-Allermöhe statt. Mehr als 2500 Teilnehmer /innen in rund 1.150 Booten kämpften in 260 Rennen um die Plätze. Die Nachwuchsathleten kamen aus verschiedenen Nationen, u. a. Tschechien, Dänemark, Brasilien oder Aserbeidschan. Die internationale Regatta war sozusagen die Generalprobe für die deutschen Meisterschaften.

Natürlich war auch der RVW dabei und konnte in vielen verschieden Bootsklasse starten. Bei den JF B 2x Lgw konnte sich der Doppelzweier durchsetzen und schaffte es mit der besten Zeit in den ersten Lauf. Im Finale verfehlte der Doppelzwier leider mit einer Sekunde knapp den ersten Platz

Karo Goldberg schaffte es im JF A 2x in den ersten Lauf, wo sie mit ihrer Zweierpartnerin den 2. Platz belegte. Im  JF A 4x-konnte sie in ihrem Lauf den fünften Platz erreichen.

Bei den A Junioren war Julius Schultz doppelt erfolgreich und zwar im JM A 8+ Lgw.(gesteuert von Cosima Baum) und im JM A 4- Lgw. Der Vierer ohne sicherte sich souverän mit 2 Bootslängen den Sieg.

Bei den  JM B 4- konnte Michael Trebbow mit seiner Mannschaft die dritt-schnellste Zeit fahren. Da sich der Vierer ohne jedoch in der Aufbauphase befindet, steckt noch viel Verbesserungspotenzial dahinter.

Jan Frederic Krispin und Michael Trebbow schafften es im JM B 8+ in den ersten gesetzten Lauf und konnten den dritten Platz, aber die schnellste Zeit fahren.

Michael Trebbow

4672090587_d397a3d5d0_b
<--  Seite 1/2  -->
4672090587_d397a3d5d0_b
4672120343_9628bbab41_b
4672161885_9f35771a74_b
4672268873_b222d75787_b
4672302269_cbc428521b_b
4672346069_c06c249b5a_b
4672372699_a167ca57c8_b
4672411031_a294c084d2_b
4672711508_31da2ea2e8_o
4672725968_6c0be1c3f9_b
4672735554_16fa4147b8_b
4672770622_493a1c3346_b

 

Weiterführende Link:

 

Regatta Lübeck 2010

Die Kindertrainingsgruppe hat auch dieses Jahr wieder erfolgreich an der Lübeckreggatta teilgenommen. Die Regatta hat vom Samstag, den 1.Mai bis Sonntag, den 2. Mai stattgefunden. Leider regnete es unerwartet. Nach der Ankunft sind haben wir erst mal unsere Boote auf geriggt. Am Samstag fuhren wir alle Langstrecke, bei der Luisa Scheerer und Leyan Ilkbahar im Doppelzweier siegten. Im 1er siegte Lennart Ebert. Auf der 500 Meter Strecke siegten Luisa Scheerer und Leyan Ilkbahar im Doppelzweier und Lennart Ebert und Claudia Baak im 1er. Für die Sieger gab es kleine Glaspokale.

Nach unserer letzten Regatta fuhren wir mit dem Vereinsbus zu einer Sporthalle, in der wir übernachteten. Am Abend fuhren wir zu einem Ratzeburger Italiener, wo wir uns alle etwas zu essen bestellte. Es war sehr lustig. Nach dem Essen hatte Titus zwar immer noch Hunger, aber wir fuhren trotzdem zurück in die Turnhalle. Wir machten uns Bettfertig und krochen darauf hin in unsere Schlafsäcke.

Am nächsten Tag Frühstückten wir alle zusammen. Das Wetter war am Sonntag super! Danach ging der normale Regatta-ablauf los. Im 1000 Meter Rennen siegten Lennart Ebert und Maxi Pohl im Doppelzweier. Wir verluden die Boote und fuhren nach zwei anstrengenden Tagen zurück nach Hamburg.

Lennart Ebert

DSC_8838
<--  Seite 1/2  -->
DSC_8838
DSC_8870
DSC_8874
DSC_8902
DSC_8905
DSC_8915
DSC_8917
DSC_8928
DSC_8929
DSC_8942
DSC_8945
DSC_8960
 

Skiffwochenende der HRJ

Am Wochenende vom 22. und 23. Mai gab veranstaltete die Hamburger Ruderjugend das erste " Skiffwochenende ". Für alle Trainingskinder, die ihre Ruderfähigkeiten verbessern wollten wurde ein qualitativ hochwertiges Programm geboten.

Samstag wurde jedes Kind einem Trainer zugeordnet und musste im Einer auf die Regattastrecke in Allermöhe. Jedes einzelne Kind wurde schließlich von den Trainern gefilmt und beurteilt. Diese Videos wurden in einem ruhigen Raum mit den Trainern der Kinder besprochen und die Ergebnisse gemeinsam ausgewertet. In der zweiten Einheit und am Folgetag ging es darum die Fehler direkt zu beheben. Bei den Kindern der RVW Trainingsgruppe gab es nur Kleinigkeiten zu verbesserrn, so dass an diesem Wochenende ein deutlicher Fortschritt gemacht werden konnte.

Pausen, in denen kleine koordinative Spiele stattfanden, gab es natürlich auch. Wie zu allen Veranstaltungen der Hamburger Ruderjugend gab es gesundes Essen und Getränke, so dass Jeder gestärkt und gut vorbereitet auf die Regattasaison nach Hause fahren konnte.

Leyan Ilkbahar

Weiterführende Links:

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL